Dienstag, 29. Januar 2013

Google gerät wegen seiner neuen Bildersuche heftig in die Kritik


Die neu gestaltete Bildersuche von Google löst vorab bei Fotografen Empörung aus. Man bekommt neben der gewohnten Bildergalerie mit Miniaturansichten nun auch große Fotos angeboten. Außerdem hat Google eine weitere technische Änderung eingeführt, die auf massive Kritik von Fotografen, Künstlern und Verlagen stösst. Früher wurde im Hintergrund immer die Quellseite geöffnet. Das verschaffte der Quellseite einen Besuch oder Visit und ist ein Maßstab für Werbereichweite. Nun wird das Bild jedoch direkt in Google angezeigt. Der Benutzer muss nun Google nicht mehr verlassen. Ob und wann die neue Bildersuche in Deutschland startet, steht noch gar nicht fest. Denn der Spiegel vermutet, dass die neue Bildersuche in Deutschland illegal sein könnte und beruft sich dabei auf den Medienanwalt Christian Solmecke, der darin eine Urheberrechtsverletzung sieht.


So sieht die neue Bildersuche von Google aus, praktisch für die Nutzer, aber verstößt vermutlich gegen deutsches (Urheber-) Recht.           
Doch selbst wenn in Deutschland Googles neue Bildsuche modiziert oder auch gar nicht eingeführt wird, in den USA werden vermutlich auch deutsche Bilder dann als Treffer in der neuen Bildsuche angezeigt. Auf jeden Fall müssen Fotografen Maßnahmen, wie passwort-geschützte Downloadbereiche schaffen. Ansonsten verlieren sie die Kontrolle
über Ihre Bilder. Und auch Verlage müssen sich Gedanken machen, wie sie Ihre Fotografen schützen können...

googlewebmastercentral.blogspot.ca, presseschauder.de , spiegel.de, bildersuche.org/verteidige-deine-bilder, tagseoblog.de, spratshop.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

E-Mail-Adresse: